Ligastart und Pokalergebnisse

U12

Ligastart: 7:1 Auftaktsieg

Rechtzeitig zum Saisonbeginn hat sich das gute Wetter verabschiedet und wie immer, wenn wir in Egenbüttel spielen, war es regnerisch. Gewitterstimmung herrschte auch zur Pause in der Kabine. Das kommt dabei heraus, wenn man meint, überlegen zu sein und mit 75% und locker durch die Hose geatmet erfolgreich sein zu können. 0:1 zur Pause, kurzes aber gepfeffertes Geraderücken in der Kabine und ab ging in die zweite Hälfte. Das sah dann schon ganz anders aus, mehr Zweikampf, mehr Doppelpässe, mehr Spiel und vor allem mehr Willen, die Kugel über die Linie zu bringen. Auch wenn die zweiten 30 Minuten noch weit entfernt vom eigentlichen Leistungsvermögen des RUG-Express 2007 waren, konnte man da als Trainer durchaus schon hingucken, ohne pro Minute eine Woche zu altern. Am Ende 7:1, ein klarer Sieg – Am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen und über den glauben an die eigene Stärke zurück in die Spur gefunden.
Haken an die erste Hälfte – daran arbeiten wir. Trotzdem gut gemacht Jungs, so muss es weiter gehen. Am Dienstag fahren wir zum zweiten Spiel nach Niendorf. Nur der SVR – nur der RUG Express 2007

U14

Pokalspiel: Aus in Runde 1 | 1:5 gegen SC Pinneberg

Nach einem Blitztor in der dritten Minute durch uns lief es nicht mehr so rund, wie wir es uns eigentlich vorgenommen hatten. Motiviert durch das letzte Testspiel ging das Team auf den Platz und startete wie gesagt gleich mit einem schön herausgespielten Tor. Im Anschluss unterlagen wir leider unserer Zweikampfschwäche und unserer Kondition. Auch wenn unser Torwart noch einige weitere Tore grandios verhinderte, müssen wir uns eingestehen, dass es nicht an unserem spielerischem Können sondern an Leidenschaft und Kondition fehlte. Daran wird gearbeitet und wir hoffen, dass der Start in die Saison besser verläuft.

U19

SSV Rantzau vs. SV Rugenbergen

Am Wochenende wurde es nun ernst. Nach Wochen der Vorbereitung begann für die A-Jugend das Abenteuer Landesliga mit dem ersten Spiel in Barmstedt gegen SSV Rantzau. Da unser Kader je zur Hälfte aus 2002er und 2001er Jahrgängen besteht, waren wir natürlich gespannt wie wir uns gegen zum Teil fast 3 Jahre Altersunterschied behaupten würden.

So begann das Spiel auch mit anfänglichen Schwierigkeiten, das recht hohe Tempo der Rantzauer zu bändigen. Gerade als wir uns darauf eingestellt zu haben schienen und erste eigene konstruktive Angriffe aufbauen konnten, führte ein langer Pass hinter unsere Abwehrreihe, begünstigt durch zögerliches Herauslaufen unseres Keepers zum Rückstand.

Unsere Mannschaft ließ sich dadurch aber keineswegs verunsichern und erarbeitete sich zunehmend ein Übergewicht, was kurz vor der Halbzeit auch fast mit dem Ausgleich belohnt worden wäre, der Schuss aber doch noch zur Ecke abgefälscht wurde.

Nach dem Seitenwechsel bot sich im Grunde das gleiche Bild wie zuletzt. Unsere junge Mannschaft machte das Spiel und Rantzau erzielte Mitte der 2. Halbzeit völlig überraschend aus abseitsverdächtiger Situation das 2:0. Das endgültige K.O. resultierte schließlich aus einer abgefälschten Bogenlampe in den langen Winkel.

Fazit: Wenn Rantzau der Maßstab für die Leistungsstärke dieser Liga sein sollte, brauchen wir uns nicht verstecken! Alleine die Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor muss verbessert werden, denn nur Ballbesitz führt nicht zu Toren.

Nächsten Samstag  gibt es gegen VfL 93 den nächsten Versuch …. !